+49 6081 58600 • Beste Kundenbewertung
TimO FAQ - Wie können wir Ihnen helfen?

FAQ-Home | YouTube-Kanal | Kontakt

< Alle Themen
Drucken

Tagesübergreifende Zeitbuchungen

Zeitbuchungen, die den Tageswechsel überschreiten, beziehen sich auf jede Zeiterfassung, die nach 23:59 Uhr abgeschlossen und in den nächsten Tag hineinreicht. Ein Beispiel dafür ist eine tagesübergreifende Zeitbuchung mit einem „Kommen“ um 21:00 Uhr und einem „Gehen“ um 04:00 Uhr des folgenden Tages.

Arbeitszeitregel „tagesübergreifende Buchung“ in TimO® einrichten

Wie ermögliche ich meinen Mitarbeitern die Zeitbuchung über Mitternacht hinaus?

Die Erlaubnis konfigurieren Sie in den Arbeitszeitregeln. Dafür wählen Sie in den Stammdaten zunächst den Menüpunkt „Personal“ und die „Arbeitszeitreglung“ aus. Mit einem Doppelklick öffnen Sie die Arbeitszeitreglung. In diesem Beispiel wählen wir die Arbeitszeitregelung „AZ-Modell 40 Stunden. Setzen Sie das in der Maske das Häkchen „Tagesübergreifende Buchungen“ erlauben. Damit kann jeder Mitarbeiter, der diesem Arbeitszeit-Modell zugeordnet ist, tagesübergreifende Buchungen ausführen.

Verwendung und Einsatzbereiche

Tagesübergreifende Buchungen sind besonders wichtig in Branchen, in denen Mitarbeiter nachts oder in Schichten arbeiten, wie zum Beispiel: Gesundheitswesen, Gastronomie und Hotellerie, Fertigung und Produktion, Sicherheitsdienste, Transport und Logistik, Unterhaltung und Medien. Mit einer präzisen Zeiterfassung über Mitternacht hinaus, stellen Sie sicher, dass Sie Arbeitsstunden korrekt aufzeichnen und vergüten.

Exakte Abrechnung von Zuschlägen

Die Aufteilung von Arbeitszeiten auf zwei verschiedene Kalendertage, ermöglicht eine genaue Abrechnung von Zuschlägen, insbesondere Nachtzuschlägen:

  • Nachtschicht-Arbeitszeiten: Wenn ein Mitarbeiter in der Nacht arbeitet, überschreiten die Schichten oft die Mitternachtsgrenze. In der tagesübergreifende Zeiterfassung buchen Sie Stunden korrekt auf den entsprechenden Tag.
  • Berechnung von Nachtzuschlägen: In vielen Branchen oder Tarifverträgen gibt es besondere Zuschläge für Nachtarbeit, normalerweise für Arbeitszeiten zwischen 22:00 Uhr und 06:00 Uhr. Die tagesübergreifende Zeiterfassung trennt die Arbeitsstunden, die in diesen Zeitraum fallen, und ermöglicht die präzise Berechnung der Nachtzuschläge.
  • Vermeidung von Fehlern: Ohne eine tagesübergreifende Zeiterfassung erfassen Unternehmen Arbeitsstunden, die über Mitternacht hinausgehen, fehlerhaft. Was zu einer ungenauen Berechnung der Zuschläge führen kann. Mit einer klaren Trennung bei Mitternacht vermeiden Unternehmen solche Fehler.
  • Arbeitsrechtliche Anforderungen: In einigen Ländern oder Branchen gibt es gesetzliche oder tarifliche Anforderungen für die Erfassung von Nachtarbeit und die Berechnung entsprechender Zuschläge.

Insgesamt ist die tagesübergreifende Zeiterfassung entscheidend, um sicherzustellen, dass Arbeitnehmer für Nachtarbeit korrekt entlohnt werden und dass Unternehmen den gesetzlichen Anforderungen entsprechen.

Die Funktion „Tagesübergreifende Zeitbuchungen“ stehen Ihnen in den TimO® Produkten „Zeiterfassung„, „Projektzeiterfassung“ und „Schichtplaner“ zur Verfügung.

Inhaltsverzeichnis