Warum der Scrum Master unverzichtbar ist

Ein Scrum-Projekt ohne Scrum Master ist in etwa so wie ein Bundesligaspiel ohne Schiedsrichter. Dennoch verzichten nicht wenige „Scrum-Neulinge“ auf die fachgerechte Besetzung dieser zentralen Rolle – sei es aus Kostengründen oder schlichtweg aus Unkenntnis oder Unverständnis. Die Folge: Agile Projekte kommen entweder zu suboptimalen Ergebnissen oder scheitern gleich komplett. Denn klar ist, dass der Scrum Master als neutraler Dienstleister des Teams insofern unverzichtbar ist, als ihm eine wichtige Managementfunktion zukommt, die weder vom Product Owner noch vom Entwicklungsteam übernommen werden kann.

Definition Scrum Master

Der Scrum Master ist eine Person, die das Team bei der Anwendung des Scrum-Prozesses unterstützt und dafür sorgt, dass die Scrum-Werte, -Praktiken und -Regeln eingehalten werden. Er ist eine Art Servant-Leader, der das Team bei der Selbstorganisation und Entscheidungsfindung unterstützt.

Einige der wichtigsten Aufgaben des Scrum Masters umfassen:

  • Unterstützung des Teams bei der Anwendung von Scrum
  • Beseitigung von Hindernissen, die das Team daran hindern, seine Arbeit erfolgreich abzuschließen
  • Förderung der Kommunikation und Zusammenarbeit innerhalb des Teams
  • Unterstützung des Produktbesitzers bei der Pflege des Product Backlogs
  • Förderung von Selbstorganisation und Selbstverantwortung des Teams
  • Durchführung von Daily Scrums, Sprint-Planungen, Sprint-Reviews und Sprint-Retrospektiven
  • Coaching des Teams in Scrum-Werten, -Praktiken und -Regeln.

Der Scrum Master ist nicht der leitende Manager oder Projektleiter, sondern eine Rolle.

Wo werden Scrum Master eingesetzt?

Es gibt keine festgelegte Unternehmens- oder Teamgröße, ab der ein Scrum Master benötigt wird. Scrum Master können in kleinen Unternehmen mit nur wenigen Mitarbeitern und in großen Unternehmen mit Hunderten oder Tausenden von Mitarbeitern eingesetzt werden.

Die Entscheidung, einen Scrum Master einzusetzen, hängt in erster Linie davon ab, ob das Unternehmen oder das Team davon profitieren würde, agile Methoden wie Scrum anzuwenden und ob eine Person benötigt wird, um das Team bei der Anwendung von Scrum zu unterstützen.

Die Aufgaben des Scrum Masters

Der Scrum Master zeichnet für eine Vielzahl an Aufgaben verantwortlich, die für den reibungslosen Ablauf im agilen Projektmanagement von großer Bedeutung sind. Dazu gehören: Vermittlung der Scrum-Grundlagen, Projektorganisation (z. B. Bereitstellung von Ressourcen), Moderation der Scrum-Meetings, Problemidentifikation und -lösung und Kommunikation mit Außenstehenden.

Alles in allem stellt der Scrum Master auf diese Weise sicher, dass die Rahmenbedingungen für Projekte mit Scrum gewährleistet sind und jederzeit die Regeln eingehalten werden. Hierbei ist er dem Scrum-Team nicht vorgesetzt – er darf und kann also keinerlei inhaltlichen Entscheidungen treffen.

  • Dafür sorgen, dass das Team die Scrum-Werte, -Praktiken und -Regeln einhält und das Scrum-Framework anwendet.
  • Entfernen von Hindernissen, die den Fortschritt des Teams beeinträchtigen können und Unterstützung bei der Lösung von Problemen.
  • Förderung der Selbstorganisation und Entscheidungsfindung des Teams.
  • Sicherstellen, dass das Team regelmäßig Reviews und Retrospektiven durchführt, um die Leistung zu verbessern.
  • Arbeiten mit dem Produktbesitzer zusammen, um sicherzustellen, dass das Team die Anforderungen des Projekts erfüllt.
  • Kommunikation mit dem Management und anderen Stakeholdern, um den Fortschritt des Projekts zu melden und sicherzustellen, dass alle Beteiligten die Ziele und Erwartungen des Projekts verstehen.
  • Unterstützung bei der Implementierung von Agile-Methoden und -Tools, um die Leistung des Teams zu verbessern.
  • Coaching und Mentoring des Teams, um das Verständnis von Agile und Scrum zu vertiefen und die Fähigkeiten des Teams zu stärken.

Was zeichnet einen guten Scrum Master aus?

Ein guter Scrum Master hat eine Reihe von Eigenschaften und Fähigkeiten, die ihm helfen, das Team erfolgreich bei der Anwendung des Scrum-Prozesses zu unterstützen und die Scrum-Werte, -Praktiken und -Regeln einzuhalten. Einige wichtige Eigenschaften und Fähigkeiten, die einen guten Scrum Master auszeichnen, sind:

  • Führungsfähigkeiten
  • Kommunikationsfähigkeiten
  • Problemlösungsfähigkeiten
  • Coaching- und Mentoring-Fähigkeiten
  • Kenntnis von Agile und Scrum
  • Flexibilität und Anpassungsfähigkeit
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Teamorientiert

Ein guter Scrum Master hat hervorragende Führungsfähigkeiten und kann das Team erfolgreich leiten und unterstützen. Er kann klar und effektiv mit dem Team, dem Management und anderen Stakeholdern kommunizieren und hat die Fähigkeit, Probleme zu erkennen, sie zu analysieren und erfolgreich zu lösen. Er kann das Team coachen und ist flexibel und kann sich schnell an sich ändernde Umstände anpassen. Darüber hinaus ist er teamorientiert und arbeitet eng mit dem Team zusammen, um sicherzustellen, dass das Projekt erfolgreich ist.

Welche Probleme können auftreten?

Jede Rolle im Team hat auch Nachteile – deshalb ist es wichtig, dass die Vorteile überwiegen. Der Scrum Master hat viele Aufgaben und Verantwortungen und muss daher oft Zeit und Energie in die Organisation und Durchführung von Meetings und anderen Aktivitäten stecken. Er muss häufig mit Konflikten innerhalb des Teams umgehen. Deadlines müssen eingehalten werden, außerdem kann der Umgang mit schwierigen Teammitgliedern zu Problemen führen. Mitgleider, die nicht kooperieren oder nicht bereit sind, sich an die Regeln des Prozesses zu halten. Er muss flexibel sein und schnell auf Änderungen reagieren können, wenn sich die Anforderungen im Projekt ändern.

Seit wann gibt es den Scrum Master?

Das Scrum-Framework wurde in den frühen 1990er Jahren von Ken Schwaber und Jeff Sutherland entwickelt. Der Begriff „Scrum Master“ wurde erstmals in den frühen 2000er Jahren verwendet, als das Scrum-Framework immer populärer wurde und in immer mehr Unternehmen und Branchen angewendet wurde. Die Rolle des Masters und entsprechende Zertifizierungen haben sich im Laufe der Jahre weiterentwickelt und sind heute weit verbreitet in der Softwareentwicklung und in anderen Branchen. Sie haben sich als wichtiger Bestandteil in agilen Projekten und Teams etabliert und ihre Rolle ist unverzichtbar für ein erfolgreiches agiles Projektmanagement geworden.

Wie viele Scrum Master gibt es in Deutschland?

Scrum ist in Deutschland und Europa als Projektmanagementmethode sehr verbreitet und wird oft in der Softwareentwicklung, im IT-Bereich und in der Produktentwicklung angewendet. Die Anzahl hängt von vielen Faktoren ab, wie z.B. Branche, Unternehmensgröße und Standort. Es gibt jedoch eine Vielzahl von Schätzungen und Prognosen, die darauf hindeuten, dass die Nachfrage nach Scrum Master und agilen Methoden in Deutschland und Europa in den letzten Jahren stark gestiegen ist und weiterhin steigen wird. Es ist jedoch zu beachten, dass es viele andere Rollen in agilen Teams gibt wie z.B. Product Owner, Entwickler, Tester, etc.

Wie viel verdient ein Scrum Master?

Laut einer Studie von Glassdoor, die sich auf Deutschland bezieht, variiert der durchschnittliche Bruttogehalt von etwa 55.000 bis 80.000 Euro pro Jahr, je nach Erfahrung, Unternehmensgröße, Standort und Branche. Ein erfahrener Coach kann auch mehr verdienen. In den USA, variiert das Gehalt von etwa 70.000 bis 110.000 US-Dollar pro Jahr.

Neutralität gegenüber dem Projekt

Über diese Neutralität gegenüber dem jeweiligen Projektgegenstand verfügt alleine der Scrum Master. Product Owner und Entwicklungsteam hingegen sind für die operative Realisierung des Projekts zuständig, indem sie die Produkt-Vision entwickeln, sich über die in den Sprints umzusetzenden Anforderungen verständigen, die einzelnen Aufwände schätzen, die Ergebnisse diskutieren etc. Sie stehen dem Projekt also nicht neutral gegenüber und geraten an bestimmten Punkten auch schon mal in Konflikt miteinander. Das ist völlig normal. Der springende Punkt ist hier aber: Ohne Scrum Master können diese Konflikte nur schwer im Sinne eines erfolgreichen Projektverlaufs aufgelöst werden, da beide Seiten keine professionelle Distanz zum Projektgegenstand haben.

Kein effizienter Projektverlauf möglich

Dieses Problem lässt sich sehr schön anhand unseres Eingangsbeispiels konkretisieren: Stellen Sie sich doch einfach mal vor, beim Bundesligaspiel Bayern München gegen VfL Wolfsburg kommt ein Stürmer im Strafraum des Gegners zu Fall, und die beiden Teams sollen nun ohne Schiedsrichter darüber entscheiden, ob es einen Elfmeter gibt oder nicht. Ganz schon knifflig, nicht wahr …?

Abgesehen von den damit verbundenen fundamentalen Interessenkonflikten würde die Übernahme der organisatorischen Aufgaben und Verantwortlichkeiten des Scrum Masters auch das Zeitkontingent von Product Owner und Entwicklungsteam unnötig belasten. Ein effizienter Projektverlauf ist so jedenfalls nur schwer vorstellbar, und der Verzicht auf einen Scrum Master ist daher in Scrum-Projekten in hohem Maße kontraproduktiv. Andererseits machen viele Unternehmen diesen Fehler aber auch nur ein einziges Mal. Denn Schaden macht bekanntermaßen klug.

Zertifizierung zum ScrumMaster

Scrum Kurse werden in der Regel von erfahrenen Scrum Masters oder Trainern durchgeführt, die das Scrum-Framework und die damit verbundenen Konzepte und Praktiken vermitteln. Kurse können in Präsenz oder online stattfinden. Die Prüfung besteht in der Regel aus mehreren Teilen, wie zum Beispiel Multiple-Choice-Fragen, Fallstudien und praktischen Aufgaben.

Es gibt verschiedene Anbieter die Scrum Master Zertifizierungen anbieten, wie zum Beispiel:

  • Scrum.org, Scrum
  • Alliance, Scrum Inc.
  • Professional Scrum Master.

FAZIT

Es wird erwartet, dass Agile in Zukunft weiter an Bedeutung gewinnen wird, insbesondere in einer immer schneller werdenden und sich ständig verändernden Geschäftswelt, in der Unternehmen schneller auf Veränderungen reagieren müssen. Agile Methoden ermöglichen es Unternehmen, schneller auf Veränderungen zu reagieren, indem sie kontinuierliche Verbesserungen und Anpassungen vornehmen und die Anforderungen des Kunden besser erfüllen.