+49 6081 58600 •
With respect for your time





Neue Reisekosten 2019: Verpflegungspauschalen und Übernachtungskosten

Ab Januar 2019 gelten wieder neue Verpflegungs- und Übernachtungspauschalen für betrieblich veranlasste Auslandsdienstreisen. Am 28. November 2018 gab das Bundesministerium der Finanzen die neuen Pauschalen bekannt. Die Beträge wurden für über 33 Länder angepasst. Über höhere Spesensätze dürfen sich im kommenden Jahr Geschäftsreisende freuen, die nach Österreich, Polen, Spanien, Luxemburg oder Griechenland reisen.

Verpflegungspauschalen in Deutschland 2019 – keine Änderungen

Für Geschäftsreisen im Inland gab es keine Änderung der Pauschbeträge. Die kleine Pauschale für 8 bis 24 Stunden Abwesenheit beträgt weiterhin 12 Euro. Für die große Verpflegungspauschale können 24 Euro angesetzt werden.

Dauer der geschäftlich bedingten Abwesenheit                Verpflegungsmehraufwand

ab 8 bis 24 Stunden                                                                                               12 €

ab 24 Stunden                                                                                                        24 €

Übernachtungspauschalen in Deutschland 2019 – keine Änderungen

Auch die Übernachtungspauschale für Inlandsreisen bleibt ebenfalls konstant. Hier kann der Pauschbetrag von 20 € pro Nacht angesetzt werden, wenn der Reisende geschäftlich für mindestens 24 h vom Arbeitsplatz abwesend ist.

Übernacht Inlandsreise                                                              Übernachtungspauschale

Übernachtung
u. mindestens 24 Stunden Abwesenheit                                                          20 €

Höhere Pauschbeträge für Griechenland, Spanien, Österreich und Polen 2019

Die Tabelle des Bundesministeriums der Finanzen umfasst insgesamt 180 Länder. Bei über 50 Staaten, Großstädte und Regionen wurden Verpflegungspauschalen oder Pauschbeträge für Übernachtungen modifiziert. Erhöhungen gibt es im kommenden Jahr unter anderem bei den Beträgen für Geschäftsreisen nach Griechenland, Österreich, Polen und Spanien.

Keine Veränderungen in den Pauschbeträgen für Großbritannien, Frankreich, Schweiz, USA und Russland

Keine Veränderungen gibt es im kommenden Jahr unter anderem bei den Pauschbeträgen für Geschäftsreisen nach Frankreich, in die Schweiz, nach Großbritannien, den USA und Russland. Das offizielle Schreiben des Bundesfinanzministeriums mit der Länderübersicht und allen Daten zum Download finden Sie unter www.bundesfinanzminsterium.de