+49 6081 58600 •
With respect for your time





Agiles Projektmanagement als Methode zur Strategieentwicklung im Content Marketing

Scrum im Content Marketing

Ursprünglich aus der Software-Entwicklung stammend, findet agiles Projektmanagement längst auch in vielen anderen Bereichen Verwendung. Relativ neu ist dabei die Idee, agile Methoden auch in der Unternehmenskommunikation anzuwenden. Und zwar bei der Entwicklung und Implementierung übergeordneter Kommunikationskonzepte und -strategien.

Das macht durchaus Sinn. Denn die Einbeziehung der Stakeholder sowie der Fokus auf aktuelle Anwenderbedürfnisse im agilen Projektmanagement korrespondiert in signifikanter Weise mit der konsequenten inhaltlichen Orientierung am Zielgruppennutzen in modernen Kommunikationsdisziplinen wie Content Marketing. Während Ersteres den immer schnelleren Veränderungen im Markt geschuldet ist, ist Letzteres eine Reaktion auf die infolge der digitalen Transformation veränderten Zielgruppengewohnheiten im Web 2. 0. In beiden Fällen ist „Flexibilisierung“ das Schlüsselwort, und nicht von ungefähr sind „agiles Projektmanagement“ und „Content Marketing“ nach wie vor die Buzzwords der Stunde. Die Parallelen springen geradezu ins Auge.

Content Marketing im Überblick

Zur Erklärung: Im Content Marketing stellen Unternehmen ihren Zielgruppen exakt auf deren Bedürfnisse und Erwartungen zugeschnittene redaktionelle Inhalte aus dem eigenen Unternehmens- und Branchenkontext bereit und promoten diese u. a. per Social Media. Je größer deren Sichtbarkeit im Suchmaschinenergebnis und/oder in sozialen Netzwerken dann ist, desto eher stoßen Zielgruppen bei ihrer Suche nach für sie nützlichen und hilfreichen Informationen (z. B. Anleitungen zur Lösung technischer Probleme oder andere Ratgeberbeiträge) auf diese für sie maßgeschneiderten Inhalte. Schon hier wird diesubstanzielle Nähe zu einem der Kerngedanken von Agilität deutlich: Der Mensch/Nutzer steht im Mittelpunkt.

Die Ziele von Content Marketing sind vielfältig. Im Kern geht es jedoch darum, Zielgruppen durch attraktive inhaltliche Angebote vom eigenen Unternehmen zu begeistern und mittelfristig als Kunden zu gewinnen. Große Unternehmen wie Coca Cola und E-Plus betreiben schon seit einigen Jahren Content Marketing.

Strategieentwicklung per Scrum

Ohne Content-Strategie als Fundament klappt das nicht, und die Entwicklung derselben hat immer Projektcharakter. Denn das strategische Content Marketing, wie es richtigerweise heißt, ist ein kontinuierlicher Prozess der modernen Unternehmenskommunikation, der über ein vorgelagertes Projektzur Strategieentwicklung überhaupt erst auf den Weg gebracht werden kann. An eben diesem Punkt könnte sich agiles Projektmanagement als überaus zielführend erweisen.

Just hier bietet sich Scrum als Methode der Wahl an. So könnten von einem interdisziplinären Entwicklungsteam der Bereiche Marketing, Public Relations, Social Media, Programmierung, Suchmaschinenoptimierung, Grafik-Design etc. in den Sprints iterativ und inkrementell die einzelnen Strategiefragen beantwortet werden: Wie ist die aktuelle Markt- und Wettbewerbssituation? Wer ist unsere Zielgruppe? Was interessiert diese? Mit welchen Inhalten erreichen wir sie? Welche Kanäle kommen dafür in Frage? Wie können wir den Erfolg messen? Kurzum, jede Frage entspricht einem Arbeitspaket aus dem Product Backlog, und das Produkt der agilen Entwicklung per Scrum ist letztlich die dezidierte Content-Strategie.

Product Owner und Zielgruppe

Wie immer in Scrum kommt dem Product Owner bei all dem eine zentrale Rolle zu: Durch seine genauenKenntnisse der Zielgruppenbefindlichkeiten stellt er bereits über die Formulierung der User Storiessicher, dass später auch tatsächlich die für das strategische Content Marketing essenziellen zielgruppenrelevanten Inhalte geplant, produziert und distribuiert werden können.

Ferner sollte das Strategie-Projekt von einem auf Content Marketing spezialisierten Berater begleitet werden, der schon im Vorfeld der Entscheidung pro oder contra Content Marketing ins Boot geholt wird. Ihm obliegt es, die Unternehmensführung u. a. davon zu überzeugen, dass damit ein ebensogrundlegender Change-Prozess verbunden ist wie bei der Einführung agilen Projektmanagements an sich: Sowohl Content Marketing als auch agiles Projektmanagement sind idealerweise „bottom-up“ und nicht „top-down“. Hinzu kommt, dass seine Anwesenheit bei Scrum-Meetings wie dem Sprint Planning oder Sprint Review gerade bei Start-ups wohl unabdingbar sein dürfte.

Fazit: Selbst wenn Scrum modifiziert werden müsste, um in der Unternehmenskommunikation zu greifen, liegt darin eine große Chance zur Entwicklung exakt auf die Zielgruppeninteressen abgepasster Content-Strategien. Damit liegt Scrum auch hier voll im Trend.

This post is also available in: Englisch