+49 6081 58600 • Beste Kundenbewertung
save your time


Ein Projekt macht noch lange kein Projektmanagement

Projektmanagement-Methode auswählen

Projekte sind der planvolle Übergang von einem Ist-Zustand in einen Soll-Zustand. So betrachtet gibt es Projekte also schon, seit unsere Vorfahren vor etwa 1,5 Millionen Jahren unter Einsatz ihrer grauen Zellen und Hände damit angefangen haben, Faustkeile herzustellen. Dabei werden sie ungefähr das Folgende gedacht haben: „Hm, wenn ich jetzt irgendein scharfkantiges Dingsda hätte, dann könnte ich das nährreiche Fleisch viel besser von den Knochen dieser toten Antilope ablösen.“ Vermutlich war dies eine der ersten User Storys der Menschheitsgeschichte überhaupt.

Während damals aber zunächst einmal alles mehr oder minder nach dem Trial & Error-Prinzip abgelaufen sein dürfte (aber dennoch durchaus erfolgreich war), sind wir heute schon etwas weiter: Wir arbeiten gezielter und machen uns dabei unser akkumuliertes Wissen über die Welt und die Dinge weitaus effizienter zunutze, um nach Maßgabe eines klar definierten Plans von Ist nach Soll zu kommen. Kurzum, wir betreiben alle mehr oder minder Projektmanagement und bedienen uns dabei diverser klassischer oder agiler Projektmanagement-Methoden. Privat wie beruflich. Nun, zumindest idealerweise …

Aufbau- und Ablauforganisation müssen ineinander greifen

Denn gerade kleinere Unternehmen neigen häufig noch dazu, ihre Projekte „Pi mal Daumen“ durchzuführen. Das mag dann zwar auch irgendwie Projektmanagement sein, aber mit großer Sicherheit kein allzu gutes. Oder gar erfolgreiches. Zumal dann oft keinerlei methodischer Ansatz ersichtlich ist und die Rollen weder klar verteilt noch optimal besetzt sind. In solchen Fällen ist es dringend angeraten, sich in puncto Projektmanagement noch einmal grundsätzlich mit den Interdependenzen zwischenAufbauorganisation und Ablauforganisation zu beschäftigen.

Kurz zur Erklärung: Laut Wikipedia beschreibt die Ablauforganisation dynamische Arbeitsprozesse mit Blick auf zur Verfügung stehende Ressourcen, während Aufbauorganisation primär die statischen organisatorischen Einheiten einer Unternehmung fokussiert. Greift beides nicht perfekt ineinander, so fährt man jedes Start-up in Rekordzeit vor die Wand. Beim Projektmanagement kommen eben hier erfahrene Projektmanager ins Spiel.

Wahl der richtigen Methode für das Projektmanagement

In einem globalen und immer dynamischeren Markt können sich Unternehmen bei der Entwicklung innovativer Produkte nun einmal nicht mehr so viel Zeit lassen wie unsere geschätzten Vorfahren im heutigen Afrika bei der Entwicklung des Faustkeils und anderer Werkzeuge. Und Zeit spart man vor allem – Sie ahnen es bereits – durch die gewissenhafte Wahl der richtigen Projektmanagement-Methode. Einen sehr kompakten Überblick bietet die Sonderveröffentlichung Projektmanagement kompakt des Online-Fachportals „Projektmagazin“.

Bei der Wahl der richtigen Methode für das Projektmanagement kommt es in allererster Linie auf die folgenden drei Punkte an:

  • Die Methode muss zum Unternehmen sowie zu seinen Mitarbeitern, Produkten und Dienstleistungen passen.
  • Die Mitarbeiter und Stakeholder sollten unbedingt am Entscheidungsprozess beteiligt werden.
  • Die Einführung der Projektmanagement-Methode sollte von einem Fachmann vorbereitet und begleitet werden.

Hinzu kommt dann natürlich noch die Wahl einer passenden Software für das Projektmanagement. Hierdurch lässt sich die Effizienz der Projektarbeit noch einmal signifikant steigern und Zeit sparen.